05. 05. 2020
Beispiel für Homeoffice unter dem Dach

Homeoffice: Das müssen Sie beim Arbeitsplatz unter dem Dach beachten

Beispiel für Homeoffice unter dem Dach
Der Schreibtisch im Homeoffice Richtung Fenster ausgerichtet - das bringt nicht nur mehr Licht bei der Arbeit, sondern auch eine tolle Aussicht.
© VELUX
Beispiel für Büro unterm Dach
Im Dachstudio lässt sich ein stilvolles Büro einrichten.
© VELUX

Keine langen Arbeitswege, maximale Flexibilität und Ruhe, um ungestört an Projekten zu arbeiten: Homeoffice ist für viele Deutsche zumindest tageweise interessant. Durch die Corona-Krise ist der Anteil der Heimarbeiter sprunghaft angestiegen.

Der Raum unter dem Dach bietet sich dabei für ein Homeoffice an: Oft ist das Dachgeschoss ungestört und der Platz wird ohnehin nur als Stauraum genutzt. Wir zeigen, welche Vor- und Nachteile das Büro unter dem Dach mit sich bringt und auf welche Ausstattung Sie setzen sollten. 

Vor- und Nachteile vom Büro unterm Dach

Das sind die Vorteile der Arbeit zu Hause:

  • Sie sparen sich den Arbeitsweg und haben mehr Zeit für die wichtigen Dinge.
  • Sie sind ungestört und können gut Aufgaben erledigen, für die Sie die volle Konzentration brauchen.
  • Sie können sich die Arbeitszeit freier einteilen als im Büro. 
  • Auch Familie und Beruf lassen sich mit der richtigen Organisation leichter vereinbaren.

Dieser Nachteile sollten Sie sich bewusst sein:

  • Vielen Arbeitnehmern fällt es schwer, nach einem Homeoffice-Tag abzuschalten. Setzen Sie daher bewusst Grenzen und schließen Sie das Büro nach Feierabend hinter sich.
  • Wenn Sie keine entsprechende Ausstattung haben, kann Homeoffice eine technische Herausforderung bedeuten. Außerdem sollten Sie auf Ergonomik achten.
  • Wählen Sie Ihren Arbeitsplatz gut aus, um nicht geblendet zu werden oder im Sommer in der direkten Sonne zu sitzen.

Ausstattung des heimischen Büros

Nicht jedes Dachgeschoss eignet sich als Homeoffice. Es lässt sich jedoch schon aus kleinem Raum unter der Dachschräge ein schönes Arbeitszimmer gestalten.

Selbst wenn Sie nur tageweise von zu Hause aus arbeiten, ist es wichtig, den Schreibtisch entsprechend einzurichten. Arbeit vom Küchentisch aus geht vielleicht ein paar Stunden - so richtig produktiv fühlt es sich jedoch nicht an. Zudem drohen Rückenschmerzen bei dem falschen Stuhl und eine Trennung zwischen Beruf und Privatem ist auch nicht so einfach. Investieren Sie also in ein eigenes Arbeitszimmer z.B. unter dem Dach, sobald sie regelmäßig aus dem Homeoffice arbeiten. 

Diese Möbel sollten nicht fehlen

Schaffen Sie sich daher unbedingt einen Schreibtisch und einen passenden Bürostuhl an. Damit dieser unter dem Dach Platz findet, können Sie ein etwas kleineres Modell wählen. Für die meisten Tätigkeiten im Homeoffice reicht ein Einzelschreibtisch aus.

Investieren Sie auch in einen passenden Bürostuhl: Ergonomisches Sitzen ist nicht nur für die Produktivität, sondern auch das generelle Wohlbefinden essenziell.

Rollcontainer und niedrige Regale bieten genügend Stauraum, um Ihre Arbeitsunterlagen vor neugierigen Blicken zu schützen und passen perfekt unter die Dachschräge. So nutzen Sie den Platz unter dem Dach effizient.

Wo soll der Schreibtisch stehen?

Unter dem Dachfenster oder abgewandt vom Fenster an der Wand? Das hängt natürlich auch von den Platzverhältnissen in Ihrem Homeoffice ab.

Generell lässt sich sagen, dass der Schreibtisch unter dem Fenster die bessere Lösung ist - wenn Sie für den richtigen Sonnenschutz sorgen können: Denn durch das hereinfallende Licht sind Sie vitaler und können leichter Luft hereinlassen. So wird der Arbeitstag im heimischen Büro gleich angenehmer.

Die richtigen Lichtverhältnisse

Im Sommer wird es unter dem Dach sehr hell und Sie könnten geblendet werden. Im Winter dagegen bietet die Arbeit im Dachgeschoss Vorteile: Denn Sie haben durch die großen Dachfenster deutlich mehr Licht.

Achten Sie aber in jedem Fall darauf, zusätzliche Lampen einzurichten, die gerade von oben auf den Schreibtisch fallen. So können Sie Irritationen vermeiden und produktiver arbeiten.

Um im Sommer nicht geblendet zu werden, bieten sich spezielle Sonnenschutz-Rollos oder Plissees für die Dachfenster an. Hier kann Ihr BAUWIKI-Fachbetrieb Sie umfassend beraten.

Klima unterm Dach regulieren

Nicht nur die Sonneneinstrahlung hält viele davon ab, unter dem Dach ihr Homeoffice einzurichten: Vielmehr haben einige Arbeitnehmer auch Bedenken, im Sommer unter dem Dach von der Hitze zu sehr beeinträchtigt zu sein.

Auch hier kann entsprechendes Zubehör fürs Dachfenster Abhilfe schaffen: Ein Hitzeschutz-Rollo sorgt dafür, dass im Dachgeschoss auch im Hochsommer angenehmes Raumklima herrscht.

Zusätzlich empfehlenswert: Ein Insektenschutz, der Durchlüften während der Nacht ermöglicht, ohne dass Insekten ins Dachgeschoss gelangen.

So können Sie auch im Sommer bequem von zu Hause aus arbeiten. Sie interessieren sich für Sonnenschutz oder ein Smart Home System, um Ihr Dachgeschoss zum Homeoffice umzubauen?

Dann lassen Sie sich von einem BAUWIKI Fachbetrieb in Ihrer Nähe beraten.